Studentische Hilfskraft für Forschungsprojekt in Indonesien gesucht

Wir suchen eine/n studentische Mitarbeiter*in für den Zeitraum von 1.11.2017 bis 31.10.2018 zur Mitarbeit in einem Forschungsprojekt zur Klimaanpassung in Indonesien. Das Projekt wendet  einen transdisziplinären, gendersensiblen Forschungs- und Beratungsansatz an, der das Teilen von Erkenntnissen auf der Ebene der Kleinbäuer*innen fördern soll.

Ländlichen Strukturwandel in Afrika sozial inklusiv und ökologisch nachhaltiger gestalten: Forschungsergebnisse sind verfügbar

Nach dem Abschluss der empirischen Studien sind nun Forschungsergebnisse verfügbar.

Der Endbericht "Towards inclusive and sustainable rural transformation in Sub-Saharan Africa", der alle Ergebnisse zusammenfasst und entwicklungspolitische Empfehlungen beinhaltet, wie der Strukturwandel sozial inklusiver und ökologisch nachhaltiger gestaltet werden kann, wird in Kürze erscheinen.

Zum Hintergrund des Projekts:

In diesem Projekt wurden Strategien, Instrumente und Maßnahmen definiert, die dazu geeignet sind, den Strukturwandel in ländlichen Räumen Afrikas sozial inklusiver und ökologisch nachhaltiger zu gestalten.

Ländlicher Strukturwandel wird durch ein Set von Kriterien wie landwirtschaftliche Produktivität, Veränderung der Betriebsgrössen, Lebenshaltungssysteme und Werte, Klimawandel und Degradierung der Naturressourcen, demographischer Wandel u.a. beschrieben und durch eine Vielzahl von Faktoren, wie globale und nationale Markt- und Naturressourcenbedingungen, Arbeitsplätze und Industrialisierung, nationale Politik oder lokale Handlungskapazitäten sowie ihren Veränderungen beeinflusst. Es handelt sich daher um einen sehr weiten Begriff, der als Ergebnis des Zusammenwirkens von Struktur, Handeln und Zeitverlauf verstanden werden kann.

Neue Wege gehen:

Das HORTINLEA Master’s Thesis Programme

Im September 2016 startete im HORTINLEA-Projekt eine für das SLE neuartige Initiative: Das HORTINLEA Master’s Thesis Programme. Es sollte Masterstudierende während deren Masterarbeit inhaltlich, organisatorisch und finanziell unterstützen. 13 Studierende wurden ausgewählt und erhielten in den vergangenen Monaten Einblick in internationale Organisationen, Forschungsarbeit im Feld und interdisziplinäre Wissenschaften. Das Programm stärkt deren analytische, methodische und kommunikative Kompetenzen.

Neue Ergebnisse der Auslandsprojekte

Die „gelbe″ SLE-Studienreihe ist das Ergebnis der Auslandsprojekte als Teil des SLE-Postgraduiertenstudiums „Internationale Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung“.

Die folgenden vier Publikationen zu Projekten in Kenia stehen ab sofort zum Download bereit:
(zum Download auf das jeweilige Bild klicken)

Land Corruption Risk Mapping

Developing a handbook on how to identify and tackle corruption risks in land governance

Handbook on land corruption risk mapping

How to identify and tackle corruption risks in land governance

Scaling out Climate Smart Agriculture

Strategies and Guidelines for Smallholder Farming in Western Kenya

Titelseite aus SLE Study 270 1 online Titelseite aus Handbook SLE 270 2 online Kenia Titelblatt
Kenia TI Handbook KeniaTI Kenia CSA, Technical Leaflets

Keep the bee in Ethiopia's wheatbelt

Challenges for apiculture integration in the intensified agricultural landscape of Arsi-Zone

   
Cover Ethopia.PNG    
Äthiopien    


 


 

 

 

Was wirkt wie in der ländlichen Entwicklung?

SLE-Direktorin Dr. Susanne Neubert hat hierzu im Rahmen der Hamburger Ringvorlesung zur Evaluation der Entwicklungspolitik einen Vortrag gehalten

Die Entwicklungspolitik steht seit jeher in der Kritik. Sie vermeldet zwar Erfolge, jedoch bleiben drängende globale Probleme wie Armut – etwa 800 Millionen Menschen leiden an Hunger – ungelöst. In der öffentlichen Meinung wird der Entwicklungspolitik oft Verschwendung und Nutzlosigkeit vorgeworfen, während gleichzeitig Erwartungen seit der Flüchtlingskrise steigen. Dies wirft Fragen auf, um die es in dieser Ringvorlesung geht: Kann Entwicklungspolitik überhaupt wirksam sein? Oder muss ihre Wirksamkeit nur besser belegt und gesteuert werden? Welche Herausforderungen und Möglichkeiten bietet die Evaluation?

Im ersten Teil der Ringvorlesung geht es um Fragen zu Wirkungszusammenhängen und methodischen Ansätzen, im zweiten Teil um die Praxis der Wirkungserfassung und Veranschaulichung von komplexen Zusammenhängen. Damit ist die Ringvorlesung auch relevant für andere Bereiche, in denen komplexe Auswirkungen von sozialen Interventionen verstanden und beurteilt werden sollen.

Link zum Video:

https://lecture2go.uni-hamburg.de/l2go/-/get/v/21324

Die Vorlesungen der Reihe sind unter dem folgendem Link einsehbar:

https://www.sid-hamburg.de/ringvorlesung2017